Bioresonanztherapie

Die Bioresonanz-Therapie ist schmerzfrei und eignet sich für die energetische Diagnostik und Therapie vielfältiger gesundheitlicher Probleme.


Stellen Sie sich vor, ihr Körper wäre ein Orchester. Alle Instrumente (Organe) spielen in vollkommener Harmonie: Sie sind gesund. Wenn auch nur ein Musiker aus dem Takt gerät oder falsche Töne spielt, ist sofort die Harmonie gestört: Sie fühlen sich unwohl.

 

Die Bioresonanz-Therapie nach Paul Schmidt stellt in diesem Beispiel den Dirigenten dar, der seine Partitur vorliegen hat und genau weiß, wie die Musik harmonisch klingen soll.

 

Mit Hilfe des Bioresonanz-Gerätes werden ihrem Körper die gesunden, harmonischen Schwingungen übermittelt, die er sofort als „richtig“
erkennt. Die Signale lassen ihn in seine Regulationsfähigkeit zurückfinden: Der Musiker korrigiert die Fehler, das Orchester spielt wieder richtig.

 

Schwieriger wird es, wenn noch Störfaktoren von aussen hinzukommen. Stellen Sie sich vor, eine Gruppe lebhafter Kinder (Erkältungsbakterien) läuft durch den Probenraum des Orchesters (Körper) und bringt alles durcheinander: Sie werden krank. Hier nützt der beste Dirigent nichts, zuerst müssen die Kinder wieder heraus (Störfaktoren werden erkannt und beseitigt).

 

Zusätzlich wird die Tür zum Orchesterraum (Immunsystem) von innen verschlossen - d.h. Ihr Abwehrsystem wird mit Hilfe der Bioresonanz optimiert und umweltbedingte Stressoren werden identifiziert und können zukünftig gemieden werden.


Hinweis: Die mit * gekennzeichneten Verfahren sind keine schulmedizinisch anerkannte Verfahren. Alle Angaben stammen aus der Erfahrungsheilkunde.